Finanzen - Das liebe Geld

Finanzierung von Jugendclubs

Ein vielseitiges Programm des Jugendclub kostet Geld. Doch woher nehmen?

Mitglieds- bzw. Clubbeiträge, Eigenmittel, die über den Verkauf von Speisen und Getränken bei Veranstaltungen erwirtschaftet werden, sind wichtige Säulen der Finanzierung des Jugendclublebens. Daneben lassen sich viele Jugendclubs unterstützen durch Spender oder Sponsoren.

Spendenwesen

Geld- oder Sachleistungen, die von Betrieben oder Privatpersonen für einen bestimmten Zweck zur Verfügung gestellt werden.

Sponsoring

Sponsoren erwarten für ihre Geld- und/oder Sachleistungen eine Gegenleistung (Zeitungsannonce, Erwähnen auf Flyern, etc.).

Daneben gibt es noch eine weitere Säule der Finanzierung für Jugendclubs:

Öffentliche Mittel

Kommunale Mittel

Die Kommunen bzw. Landkreise sind nach dem SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz – KJHG) verpflichtet, Jugendarbeit zu fördern.

§ 11 [Jugendarbeit]

(1) Jungen Menschen sind die zur Förderung ihrer Entwicklung erforderlichen Angebote der Jugendarbeit zur Verfügung zu stellen. Sie sollen an den Interessen junger Menschen anknüpfen und von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden, sie zur Selbstbestimmung befähigen und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anregen und hinführen.

(2) Jugendarbeit wird angeboten von Verbänden, Gruppen und Initiativen der Jugend, von anderen Trägern der Jugendarbeit und den Trägern der öffentlichen Jugendhilfe. Sie umfasst für Mitglieder bestimmte Angebote, die offene Jugendarbeit und gemeinwesenorientierte Angebote.

(3) Zu den Schwerpunkten der Jugendarbeit gehören:

  1. außerschulische Jugendbildung mit allgemeiner, politischer, sozialer, gesundheitlicher, kultureller, naturkundlicher und technischer Bildung,
  2. Jugendarbeit in Sport, Spiel und Geselligkeit,
  3. arbeitswelt-, schul- und familienbezogene Jugendarbeit,
  4. internationale Jugendarbeit,
  5. Kinder- und Jugenderholung,
  6. Jugendberatung.

(4) Angebote der Jugendarbeit können auch Personen, die das 27.Lebensjahr vollendet haben, in angemessenem Umfang einbeziehen.

Leider gibt es ergänzend zu diesem gesetzlichen Anspruch keine Fördervorgaben, so dass jede Gemeinde/ Stadt einen Ermessensspielraum besitzt bezüglich der Förderung. Jede einzelne Kommune kann selbst definieren, was sie unter „angemessener“ oder „ausreichender“ Förderung versteht.

Auf jeden Fall können bzw. sollten Jugendinitiativen/-gruppen (= Jugendclubs) bei der Kommune (= Gemeinde) sowie beim Landkreis (= Jugendamt) bzw. beim Kreisjugendring (gibt es nicht in jedem Landkreis!) sich Informationen zu  finanziellen Zuschüssen für ihre eigene Arbeit einholen und wenn vorhanden beantragen.

Landesmittel

Neben kommunalen Mitteln stehen für die Jugendarbeit auch Landesmittel zur Verfügung. Diese werden auf Grundlage des Landesjugendhilfeplanes (LJHP) vergeben. Nach den neuen Förderrichtlinien des Landes Sachsen beantragen jedoch nur landesweit arbeitende Verbände (wie z. B. die Sächsische Landjugend) sowie die Landkreise über diesen Weg.

Bundesmittel

Bundesmittel können über sogenannte Dachorganisationen (=Bundesverbände) für Seminare, Projekte, und vor allem in größerem Umfang für internationale Jugendbegegnungen beantragt werden. Beispielsweise ist die Sächsische Landjugend (=Landesverband) Mitglied im Bund der Deutschen Landjugend (= Bundesverband) und kann über diesen Weg Bundesmittel beantragen.

EU-Mittel

Zusätzlich gibt es die Möglichkeiten, über EU-Programme wie „JUGEND für Europa“ bzw. über Einrichtungen wie das Deutsch-Französische oder Deutsch-Polnische Jugendwerk Fördermittel für Begegnungsreisen ins Ausland bzw. Jugendbegegnungen im Inland zu beantragen.

LEADER ist ein weiteres Maßnahmenprogramm der Europäischen Union, mit dem seit 1991 modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert werden. Lokale Aktionsgruppen erarbeiten vor Ort Entwicklungskonzepte, bei denen auch Jugendgruppen über Kleinprojektefonds finanzielle Unterstützung erhalten.

Stiftungen & Fonds

Neben den Mitteln der öffentlichen Hand gibt es eine Vielzahl von Stiftungen und Fonds. Diese haben sich verschiedenen Anliegen und Förderschwerpunkten verschrieben und unterstützen diese auf einen Antrag hin mit finanziellen Mitteln.

Sie sind sowohl für Verbände wie auch für Initiativen (= Jugendclubs) zugänglich!

Da es eine Vielzahl derartiger „Fördertöpfe“ mit unterschiedlichsten Fördergrundsätzen und Anforderungen gibt, seien hier nur einige wenige, beispielhaft aufgeführt:

Zu allen hier aufgeführten Fördermöglichkeiten sowie bei der Planung, Organisation und Antragstellung erhaltet Ihr gern Beratung und Unterstützung durch die Sächsische Landjugend e.V.!